Die Großrussin von Stefan Schwarz

IMG_9935

 

Ich bekam zum Geburtstag dieses Buch und tat mir 1 Jahr schwer damit anzufangen. Aber dann nahm ich es mit auf die Zugfahrt und konnte 2 Tage lang kein Blick davon abwenden.
Klischees durch und durch! Langbeinige blonde Russin und steifer Deutscher kommen darin vor. (Wieso sind alle Russinnen blond und langbeinig =( Da fühlt man sich gleich wie eine Mißgeburt an ^^)Die Lachtränen begleiteten mich permanent beim Lesen. Und ja, manche Sachen kommen da so schmerzlich bekannt vor. Zum Beispiel die Kosenamen, die die Russen lieben. Der Held des Buches wendet es nur in extremen Situationen an. Mein Freund flötet Olenka auch nur dann, wenn ich sauer bin und so genau wissend, dass mein Zorn sekündlich verfliegen wird.
Aber zurück zum Buch: Dr. Hasselmann in Altphilologie führt ein ruhiges, sicheres Leben ohne Zwischenfälle mit seiner Frau und seine Zwillingstöchter. Doch dann kommt die Rechnung aus alten Tage: damals hat er sein Studium durch Scheinehe mit einer Russin finanziert.
Diese taucht auf und zwar nicht allein, sondern hat einen gemeinsamen Sohn mit im Gepäck und sein Leben läuft aus den Rudern.
Eine skurrile, lustige und vor allem spannende Geschichte! Kann ich wärmstens empfehlen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.