Ich kenne kaum ein Rezept, dass so lecker und gesund ist und zugleich keine Bedrohung für den Geldbeutel ist.

IMG_1568

Bortsch gibt es in aller Variationen. Ob russisch, ukrainisch, mit Fleisch oder ohne. Alle, die ihn essen, werden durch gemeinsame Liebe zu der Suppe vereint. Wenn bloß Politik so einfach wäre.

An sich mag ich keine Suppen, in der Fleisch schwimmt. Gekochtes, gestückeltes Fleisch, der dann unangenehme Überraschungen a la zähes Speck bittet, ist nichts für mich. Ich könnte jetzt natürlich was von tiefem Sinn der Vegetarier schreiben, aber wen interessiert es, wenn ich jetzt das von Oma entwickelte Rezept des vegetarischen Bortschs hier verrate. Es ist grandios!

Was braucht man wohl für den tollen Bortsch meiner Oma? Ich kann euch keine genaue Massen nennen, aber die Zutaten:

1/2 Kohl (je nach Vorlieben geht’s auch mehr oder weniger)
2-3 Zwiebeln
2-4 Möhren (was der Unterschied zwischen Karotten und Möhren ist, hab ich bis heute nicht verstanden)
1-2 Paprika
3-6 Kartoffeln
1-2  Gläser mit roter Bete
1 Dose mit Tomaten
Zum Würzen reicht Salz. Für Feinschmecker evtl. Noch Pfefferund Gemüsebrühe

Für Anrichten dann noch Säure Sahne, Schmand,Dill oder Petersille

Und nun ran den Speck! Ich mein, an die Arbeit …

1. Wasser im Topf kochen lassen (1l müsste reichen. Könnt aber je nach Zutatenmenge mehr oder weniger Wasser fühlen). Köcheln lassen. Wenn ihr mögt, Brühe dazu tun.

2. Auf der Pfanne erst gewürfelte Zwiebel bisschen anbraten, dann geraspelte Möhren und dann die gewürfelte Paprika.

3. Sobald das Wasser kocht, gewürfelte Kartoffel (bitte keine Miniwürfel, und ja, schälen natürlich) rein werfen. Ebenso gebratene Gemüse.

4. Sobald Kartoffel etwas weich ist, dünn geschnittenes Kohl reintun.

5. wenn die Kartoffel und Kohl weich sind, geriebene rote Bete mit Saft (je mehr Saft, desto süßer die Suppe) reintun.

6. zum Schluss noch die Tomaten aus der Dose (ja, würfeln) mit Saft in die Suppe rein. Salzen und pfeffern. Einmal köcheln und fertig.

7. wer mag, kann Knoblauch in die Suppe auspressen.

8. nun kommt mein Lieblingsteil. Schwarze frische Brotscheibe nehmen, den Rand mit Knoblauch reiben. Auf die Suppe im Teller Schmand hübsch in die Mitte platzieren und Dill/Petersille streuen.

9. Freunde einladen und gemeinsam genießen

Guten Apetit und berichtet mal wie das schmeckt. Meine Oma wird sich freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.